Zurück zur Startseite

Herbstwanderung 2013

Veröffentlicht am durch Volker2 Kommentare

Herbstwanderung der BG Rhein-Ruhr 2013,
eine nass-fröhliche Angelegenheit

Schon in der Nacht zum Samstag hörte man es draußen plätschern, morgens dann
nieselte es, mal mehr, mal weniger, aber durchgehend.


Aber, wie heißt es so schön, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte
Kleidung, also machten wir uns auf den Weg ins Bergische nach Wermelskirchen zu
Heike und Helmut, die sich dieses Jahr bereit erklärt hatten, die
Herbstwanderung auszurichten.
Und siehe da, auf dem Weg dorthin hörte der Nieselregen auf und der Himmel wurde
heller, ein gutes Zeichen.
Es ließ sich sehr gut an, wir trafen uns pünktlich am Restaurant „Bergisches
Jagdhaus“, ein Fotograph der dortigen Zeitung kam und konnte seine Bilderserie
bei freundlichen Lichtverhältnissen knipsen, es wurde warm und viele brachten
einen Teil ihrer Kleidung gleich wieder ins Auto.
Dann zogen wir los, 26 Vier- und 35 Zweibeiner, eine beachtliche Gruppe machte
sich auf den Weg.
Leider verloren wir schon direkt am Anfang einen Vier- und vier Zweibeiner, da
sich die Gruppe wegen einer heftig läufigen Hündin sehr auseinander ziehen
musste und die Letzten leider sofort den Anschluss verloren.
Kurz nach dem Start hatte Heike schon für eine Überraschung gesorgt, sie
zauberte aus dem Gebüsch eine große Tonne, der sie heißen Kaffee und Nussecken
zur Stärkung der Hundebegleiter entnahm. Die Hunde konnten in der Zwischenzeit
auf einer großen Wiese nach Herzenslust toben, stöbern, schnüffeln, rennen…..

Hier muss ich mich jetzt einmal zu Wort melden. Eigentlich war die Wanderung
für uns gedacht, aber die Leckerchen bekamen nur die Menschen. Als Paula und
ich die Tonne eingehender untersuchen wollten, wurden wir gnadenlos weg
gescheucht. Wir fanden das irre gemein. Aber das Gras war auch lecker, sehr
frisch.

Leider begann es wieder zu regnen, erst sacht, dann doch durchdringender, aber
siehe oben, Hundeleute sind nicht zimperlich.
Nach der Stärkung trennte sich die Gruppe für die Welpen-und Seniorenrunde von
den Übrigen.
Wir gingen die Runde für die ausgewachsenen Hunde mit, waren ungefähr 2 ½
Stunden unterwegs und lernten alle Wald-Wegarten kennen, mal steil, mal gerade,
mal Trampelpfad, mal ausgewiesener Wanderpfad und – es gab niemanden, der
hinterher noch das Gefühl hatte, trockene Kleidung zu tragen. Die beste
Regenkleidung konnte diesem Regen nicht stand halten. Trotzdem, unserer guten
Laune konnte das in keinster Weise etwas anhaben, unser Lachen und Rufen war
wahrscheinlich in ganz Wermelskirchen zu hören.

Ich weiß gar nicht, was Frauchen will. Es war toll ––– – einfach toll. Im Wald konnten wir „verstecken“ und „fangen“ spielen und die vielen Bachläufe und
Teiche ––– HIMMLISCH. HIMMLISCH. HIMMLISCH. Wir waren doch sowieso nass vom Regen, da machte das Wasser von unten doch auch
nichts mehr aus.
Und ich weiß auch gar nicht, warum die Menschen so ein Theater machten, als wir
alle Mann in den Schlammteich gesprungen sind. Das war sooooo toll und das
bisschen Dreck, hatten wir doch einen guten Grund, den nächsten Teich auf zu
suchen.
Und der Geruch, Ihr besprüht Euch auch immer mit so einem Zeug, da werden wir auch nicht gefragt, ob wir das gut finden.
Also, ich fand die Wanderung richtig gut und meine Freunde auch, die Gegend war
ein Hundespielplatz wie er nicht besser sein könnte und Anton ist direkt zu
beneiden, dass er ihn immer hat.
Ach –––– und damit das mal deutlich wird: wir waren überhaupt nicht laut, keiner
von uns hat gebellt, niemand sich gestritten, kein Mucks. Das waren nur die
Menschen, die man meilenweit hören konnte, ehrlich.

Zurück im Restaurant durften wir die Hunde ohne Bedenken mit ins Haus nehmen und
uns „breit machen“. Nur eine kleine Ecke vor einer alten Standuhr sollte frei
bleiben, was ja kein Thema ist. Weder der Wirt noch die Dame, die uns bediente,
nahmen Anstoß an unseren überall im Weg liegenden Hunden, die wegen ihres
„Schlammbades“ und ihrer Nässe auch einen deutlichen Geruch verbreiteten.
Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle auch noch einmal ausdrücklich besonders
für diese Hundefreundlichkeit bedanken.
Auch für die unkomplizierte Improvisation bei der Essenszubereitung, um unsere
hungrigen Mägen zufrieden zu stellen, noch einmal ganz herzlichen Dank.

Es war ein schöner Wandertag, von Heike und Helmut liebevoll vorbereitet, vom
Wetter zwar nicht liebevoll begleitet, aber von Zwei- und Vierbeinern trotzdem
gut angenommen.
Einen großen Dank an Heike und Helmut für die Mühe, die sie mit der Organisation
auf sich genommen haben.

Da muss ich meinem Frauchen Recht geben. Auch wir hatten so viel Spaß, wenn
auch das Herumliegen hinterher in dem Haus nicht so toll war, aber wir waren ja
sowieso müde vom vielen Rennen und Spielen, da tat so ein wenig Ruhe doch auch
gut..
Also, auch ich möchte mich für diesen schönen „Hundetag“ bei im wahrsten Sinne
des Wortes „Hundewetter“ herzlich bedanken.

Bis zum nächsten Hunde-Mensch-Ereignis der BG Rhein-Ruhr

Gudrun und Leona

… und hier zum Beweis die passenden Bilder, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Ralf und Simone

 

 

2 Antworten auf Herbstwanderung 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.